TV-Traunstein

 

 Festschrift 125 Jahre TVT  125 Jahre
 Festschrift 150 Jahre TVT - gesamt  150 Jahre (wip)

 

Historische und wissenswerte Daten aus der Vereinsgeschichte:

1859

Bereits im Jahre 1859, ist auf Anregung des Feuerversicherungsagenten Anton Miller, in Traunstein ein „Turnerlöschzug“ gegründet worden. Damit sollte die körperliche Ertüchtigung der Feuerwehr gefördert werden. Der dritte Stadtbrand lag erst 8 Jahre zurück.

1864

Aus diesem Turnerlöschzug entstand dann im Jahre 1864 der Turnverein Traunstein. Am 2. Juli wurde zugunsten der Turnerkasse von der freiwilligen Feuerwehr 9 Gulden und 30 Kreuzer zur Gründung des Vereins gegeben.

1867

Der TV konnte seinen ersten Turnplatz in der Marienstraße beziehen. Der Pachtzins pro Jahr betrug 12 Gulden. Vorher hatte man ein Turnlokal beim Stanglbräu an der Sparzer Straße. Auch im Rathaus stellte der „löbliche Magistrat“ einen Turnraum zur Verfügung.

1868

Die Schuljugend konnte bereits am Turnunterricht teilnehmen. 36 Zöglinge nutzten dieses Angebot für 6 Kreuzer monatlich.

1869

Nach Angaben des Säckelmeisters betrug das Vereinsvermögen 283 Gulden und 30 Kreuzer.

1870

Die aktiven Mitglieder Karl Volzwinkler und Ludwig Progino kehren vom Feldzug nicht mehr heim.

1871

In der Oberen Hammerstr. entstand der neue Turnplatz.

1875

Erster Höhepunkt des TV, war die Weihe der Vereinsfahne. Entworfen wurde sie vom kgl. „Zeichnen- und Turnlehrer“ Franz Paul Widmann. Zugleich war er später Leiter der Fechtriege.

1876

Der TV bezog die neue Turnhalle in der Katharinenstraße.

1878

Eine Sängerriege wurde gegründet.

1885

Gründung der Fechtabteilung.

1891

Erstes Hochbergturnfest.

1899

Der TV richtet das Oberbayerische Turnfest aus.

1901

Mit der Eintragung ins Vereinsregister des kgl. Amtsgerichtes, erlangte der TV seine Rechtsfähigkeit.

1903

Franz X. Ehrl wurde zum Vorsitz gewählt, den er 43 Jahre, bis 1946 inne hatte.

1904

Zum vierzigjährigen Gründungsfest errichtete der TV das Jahndenkmal an der Ecke Marienstr./ Ludwig-Thoma Str..

1910

Gründung einer Fußballabteilung. 1925 entwickelt sich daraus der

1. FC Traunstein.

1914

Der Schäfflertanz wurde wieder aufgeführt.

50jähriges Jubiläum mit den besten Turnern Bayerns und einem Fußballspiel gegen den Oberligaverein Bayern München.

Danach setzte der Krieg dem Turnbetrieb ein jähes Ende.

Im Ersten Weltkrieg fielen 23 Turner.

1921

Die neue Turnhalle in der Au wurde Ihrer Bestimmung übergeben. Durch eine Schenkung der Stadt Traunstein im alten Salinengebäude wurde das Projekt möglich.

1922

Eine Schwimmriege entstand.

1924

Das 60jährige Gründungsfest wurde mit dem 16. Oberbayerischen Turnfest gefeiert.

1926

Die 800-Jahrfeier der Stadt Traunstein war wieder ein Meilenstein in der Geschichte des Turnvereins. Der Heimatforscher Dr. Schierghofer und Oberturnwart Franz Absmaier studierten den historischen Schwertertanz ein, der seit dieser Zeit zum festen Bestandteil des Georgiritts am Ostermontag zählt.

1927

Das Hochbergturnfest wurde wiederbelebt und bis 1976 durchgeführt.

1928

Die „Franz Eyrich Ära“ beginnt. Ihm zu Ehren wurde später die Turnhalle, Franz Eyrich Halle,genannt.

1933

Der Boxklub trat in den Turnverein ein. Diese Liaison dauerte bis 1949.

1934

Die Sportvereinigung Traunstein schloss sich dem Turnverein an.

1939

Der 2. Weltkrieg setzte dem Betrieb ein schnelles Ende. Durch kriegsbedingte Nutzung, letztlich sogar als Autoausschlachterei, war die Halle in trostlosem Zustand.

Bis zur 80-Jahrfeier 1944 fielen bereits 43 Turner.

1946

Weinbert Müller wird Vorsitzender.

Neugründung der Ringerabteilung. (Erstgründung 1920)

1953

Die neuen Abteilungen Judo und Basketball entstanden.

1954

Neunzigjähriges Gründungsfest, verbunden mit dem Oberbayerischen Kreisturnfest mit 2500 Teilnehmern.

Gründung der Judoabteilung.

1958

Emmo Spatzl wird als Vorstand Nachfolger von Wastl Bieler. Der TV hat rund 1000 Mitglieder. Die Halle wurde für 100000 DM generalsaniert und dem verdienten Ehrenoberturnwart, Franz Eyrich, gewidmet.

1964

100 Jahrfeier mit großem Festabend und Turnfest.

1966

Es entsteht die Badmintonabteilung.

1970

Am 20. Juli, konnte die neue, später Kurt Binder gewidmete Halle, ihrer Bestimmung übergeben werden. 604.000 DM mussten aufgewendet werden.

Gründung der Volleyballabteilung.

1971

Franz Haider wird 1. Vorstand.

Von Franz Eyrich hieß es, am 13.9.71 Abschied zu nehmen. Ein Stück Geschichte des Vereins ging mit diesem Mann zu Ende.

1974

Das 110. Jubiläum wurde mit einer großen Turnschau gefeiert. Die alte Vereinsfahne erhält einen Ehrenplatz am Halleneingang.

1975

Die Karateabteilung wird gegründet.

Der Verein besteht jetzt aus 2000 Mitgliedern.

Im Oktober endet die Ära Binder. Der Ehrenvorsitzende stirbt mit 61 Jahren.

1980

Dieter Gätzschmann wird 1. Vorstand.

Die Franz Eyrichhalle wird für weitere 108.000 DM renoviert.

1981

Die Abteilung Tanzsport wird gegründet.

Der TV hat nun 1799 Mitglieder.

1989

125 Jahre TVT, mit Festakt in der Franz Eyrich Halle, großem Schauabend in der Chiemgauhalle, Festzug und Fahnenweihe mit Schwertertanz auf dem Stadtplatz.

1994

Die Rhy. Sportgymnastik gründet eine eigene Abteilung.

1995

Erweiterung und Renovierung der Franz Eyrich Halle.

Landesausstellung „Salz macht Geschichte“ in der Franz Eyrich Halle.

2003

Generalsanierung der Heizung (Gas + Solar), der Dächer und vielem mehr.

2004

140 Jahrfeier mit Festakt, Sportvorführungen und umfangreicher Ausstellung über 140 Jahre Turnverein Traunstein 1864

2005

Rudi Belser wird 1. Vorstand.

2014

150 Jahrfeier mit Festabend und Tag der offenen Tür in den Vereinshallen, sowie eine umfangreicher Ausstellung in der alten Wache. 

2017

Abschiedsparty Franz-Eyrich-Halle am 25.11.2017 mit über 1.000 Besuchern. Schließung der Hallen nach dem letzten Ringer Wettkampf am 04.12.2017

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.